Bitcoin-Transaktionsgebühr bei 9-monatigem Aufwärtstrend bei der Verstärkung der Netzwerkaktivität

Die Netzwerkübertragungsgebühr für Bitcoin (BTC) ist in den letzten Tagen erheblich gestiegen, was auf einen Anstieg der Aktivität hinweist, wenn die Halbierung der Blockbelohnungen näher rückt. In der Zwischenzeit setzen auch andere On-Chain-Kennzahlen wie die Hash-Rate neue Höchststände und erholen sich vollständig von den Rückgängen nach dem Schwarzen Donnerstag.

Bitcoin-Transfergebühr steigt auf 2020 hoch

Daten der Krypto-On-Chain-Analyseplattform Bitinfocharts.com zeigen, dass die durchschnittliche Bitcoin-Transaktionsgebühr auf ein neues Hoch von 2020 gestiegen ist. Tatsächlich erreichten hier die Transferkosten Ende März einen Höchststand von 2,944 USD, sind aber seitdem auf 1,831 USD zurückgegangen – ein Niveau, das seit Mitte August 2019 nicht mehr erreicht wurde.

Der Anstieg der Transfergebühren erfolgt nach einer Woche, in der BTC mehr als 1.500 US-Dollar gewann, um vorübergehend 9.500 US-Dollar zu erreichen. Angesichts mehrerer Berichte, in denen massive Bitcoin-Käufe als Katalysator für die Preispumpe identifiziert wurden, ist es nicht überraschend, dass die Netzwerkaktivität zunimmt und die BTC-Gebühren innerhalb von 48 Stunden um 450% steigen.

Spikes bei den Bitcoin-Gebühren deuteten in der Vergangenheit auf neue Marktteilnehmer mit einer höheren Anlegeraktivität hin, die häufig die Preisdynamik nach oben trieben. Während des Bull Run 2017 stiegen die BTC-Transaktionsgebühren auf bis zu 30 USD, da der Preis die Marke von 20.000 USD fast überschritt.

Höhere BTC-Gebühren sind ein Relikt des Bitcoin-Paradigmas vor SegWit. Seit der Protokollverbesserung, bei der das Transaktions-Batching unter einer Reihe anderer System-Upgrades eingeführt wurde, haben die Bitcoin-Gebühren nie das zweistellige Gebiet erreicht.

Trotz der durch die Einführung von SegWit verursachten massiven Reduzierung der Gebühren sind die BTC-Gebühren im Durchschnitt immer noch höher als die von Bitcoin Cash (BCH). Befürworter der letzteren wie Roger Ver heben diesen Trend häufig als Grund hervor, warum BCH die bevorzugte Kryptowährung für Zahlungen und nicht Bitcoin sein sollte.

Bitcoin

Optimistische Gefühle überwiegen als Halbierungsnähe

Die Erhöhung der Bitcoin-Gebühren ist nicht die einzige Kennzahl in der Kette, die einen signifikanten Gewinn aufweist, der auf einen Anstieg der Aktivität im Netzwerk hinweist. Daten von Blockchain.com zeigen, dass die Bitcoin-Hash-Rate ein neues Allzeithoch erreicht.

Diese spürbaren Steigerungen der Netzwerkaktivität finden inmitten der wachsenden Erwartung für das bevorstehende Halbierungsereignis statt, bei dem die Subventionen für Blockbelohnungen um die Hälfte sinken werden. Der durch frühere Bitcoin-Halbierungen verursachte Inflationsrückgang hat im folgenden Jahr zu Auslösern für Preisbullen geführt.

Die Befürworter von Bitcoin hoffen, dass der durch die bevorstehende Halbierung verursachte Angebotsschock der Geschichte treu bleibt und den BTC-Spotpreis auf ein neues Allzeithoch treibt.

Pro-Bitcoin (BTC) Nassim Taleb empfiehlt den erneuten Einsatz von Kryptowährungen, wenn die Zentralbank nach „hartem“ Geld greift

Während die Industrieländer ein Konjunkturpaket nach dem anderen ankündigen, um den Einfluss des COVID-19-Ausbruchs auf ihre Volkswirtschaften zu bekämpfen, setzen einige Regierungen die Schrauben an ihre Bevölkerung an.

Verwenden Sie im Notfall Krypto

Nassim Nicholas Taleb, der Schöpfer des Antifragilitätskonzepts und Autor der Theorie des „Schwarzen Schwans“, hat erneut die Bedeutung von Kryptowährungen als Instrument für grenzüberschreitende Geldüberweisungen hervorgehoben. Er tat dies, nachdem die Banque Du Liban (BDL), eine Zentralbank des Libanon, eine unpopuläre Entscheidung getroffen hatte.

Laut Pierre Madani, Chief Financial Officer von Kafalat S.A.L., einer in Beirut ansässigen Managementgesellschaft, begann der BDL angesichts der Hyperinflation des Libanesischen Pfunds (LBP) und des Kreditverlusts der Nationalbanken damit, „harte“ Währung aus Überweisungen am Schalter zu beschlagnahmen. Infolgedessen können die Begünstigten nur „wertlose“ LBP anstelle von mehr oder weniger stabilen Fremdwährungen erhalten.

Bitcoin (BTC) für den Libanon

Herr Taleb ist einer der prominentesten Befürworter von Bitcoin (BTC) und Kryptogeld-Finanzinstitutionen. Seiner Ansicht nach könnte es die klassischen Überweisungs- und Austauschinstrumente in Schwellenländern ersetzen. Vor sechs Monaten, als die Banken im Libanon geschlossen wurden, hob er deren „Rechtsschwindel“-Ansatz in schwierigen Situationen hervor.

Er lobte auch den antiautoritären Charakter von Bitcoin (BTC) und der großen Kryptowährungen, da sie „keine Autorität haben, die über ihr Schicksal entscheiden kann“.