Die Vor- und Nachteile von PCI-e-Wireless-Netzwerkadaptern gegenüber USB-Wireless-Lösungen

Möchten Sie Ihren Computer mit einem drahtlosen Netzwerk verbinden? Sie haben zwei Möglichkeiten: PCI-e-Netzwerkadapter oder drahtlose USB-Lösungen. Werfen wir einen Blick auf die Vor- und Nachteile der beiden.

Wenn Sie Ihren Computer mit drahtlosen Netzwerkfunktionen ausstatten möchten, haben Sie zwei Möglichkeiten: einen PCI-e-Netzwerkadapter oder eine drahtlose USB-Lösung. USB-Wireless-Adapter sind klein, tragbar und billig, aber bedeutet das, dass sie besser sind?

Werfen wir einen Blick auf die Vor- und Nachteile der beiden Lösungen.

PCI-e-Wireless-Adapter: Mehr Leistung, weniger Flexibilität

Ein PCI-e-Wireless-Netzwerkadapter wird, wie zu erwarten, an den PCI-e-Anschluss (PCI Express) Ihres Computers angeschlossen. Wenn Sie Ihren PC selbst bauen, ist es ziemlich einfach, das Gehäuse zu zerlegen und diesen Anschluss auf der Hauptplatine zu finden.

Manche Leute fühlen sich jedoch nicht wohl dabei, diese Art von Arbeit an ihrem eigenen Computer durchzuführen. Es ist nicht schwer, aber das Öffnen des PCs und die Arbeit mit elektrostatisch empfindlichen Teilen kann etwas nervenaufreibend sein.

Nach der Installation bietet Ihnen der PCI-e-Wireless-Adapter jedoch mehr Netzwerkleistung. Sie verfügen in der Regel über mindestens zwei Antennen, von denen jede den Empfang des Wi-Fi-Signals verbessert. Einige, wie der Rosewill RNX-AC1900PCE (UK), verfügen sogar über drei Antennen, was das Potenzial der Karte für Hochgeschwindigkeitskommunikation weiter erhöht.

Mit mehreren Antennen kann eine WLAN-Karte die Vorteile des räumlichen Multiplexing mit mehreren Eingängen und Ausgängen (MIMO) nutzen… das ist ein ganz schöner Brocken, und ziemlich kompliziert.

Was Sie wissen müssen, ist, dass dies zu einer besseren Signalstärke und schnelleren Wi-Fi-Übertragung führen kann. (Obwohl beides nicht garantiert werden kann.) Und viele WLAN-Karten sind Bluetooth-fähig, was bei USB-Wi-Fi-Lösungen weniger üblich ist.

Ein PCI-e-Wireless-Adapter wird also wahrscheinlich einen besseren Empfang haben. Warum sollte das nicht immer die beste Wahl sein?

Erstens, weil es nach dem Einbau in die Hauptplatine nicht einfach ist, den Adapter in einen anderen PC zu übertragen. Sie müssen beide Gehäuse auseinander nehmen, dabei auf statische Elektrizität achten und den Adapter umstecken.

Manche Leute finden auch, dass die Platzierung der Antennen zwischen dem Computergehäuse und der Wand (wo die Rückseite des Gehäuses oft angebracht ist) die Empfangsfähigkeit des Adapters stark einschränken kann. Auch wenn die Antennen leistungsfähiger sind, kann es die Leistung beeinträchtigen, wenn sich Metall zwischen ihnen und der Quelle des Wi-Fi-Signals befindet.

Es ist zwar keine große Sache, aber manche Leute mögen es nicht, wenn die Antennen aus der Rückseite ihres Computers herausragen.

Drahtlose USB-Adapter: Weniger Strom für mehr Komfort

Ein USB-Wireless-Netzwerkadapter ist denkbar einfach: Sie schließen ihn an einen USB-Anschluss Ihres Computers an, und er verbindet Ihr Gerät mit einem Wi-Fi-Netzwerk. (Gut, vielleicht müssen Sie erst einige Treiber und andere Dinge herunterladen, aber Sie verstehen schon.)

Und genau das ist der größte Vorteil eines USB-Wireless-Adapters. Er ist super einfach zu bedienen, die Übertragung auf einen neuen Computer dauert nur ein paar Sekunden, und bei der Installation kann man eigentlich keinen Fehler machen. Der Adapter selbst nimmt nicht viel Platz ein und kann problemlos auf einem Desktop oder einem Laptop verwendet werden, während eine PCI-e-Karte mit Sicherheit nur auf einem Desktop eingesetzt werden kann.

Leider bringt der Vorteil der geringen Größe auch einige Nachteile mit sich. Da die meisten USB-Wireless-Adapter keine externen Antennen enthalten, sind sie weniger leistungsfähig. Der Empfang ist wahrscheinlich nicht so stark wie bei PCI-e-Karten, und viele Anwender berichten, dass sie mit USB-Adaptern auch geringere Geschwindigkeiten erzielen.

Einige USB-Adapter werden mit einer einzigen externen Antenne geliefert, wie das unten abgebildete Modell von Anewkodi. Auch wenn dies im Vergleich zu den PCI-e-Karten mit drei Antennen nicht viel ist, kann es die Empfangsfähigkeit Ihres Adapters definitiv erhöhen. Andere Modelle verfügen über extern verdrahtete Antennen, die es Ihnen ermöglichen, die Antenne an einen idealen Ort für den Wi-Fi-Empfang zu bringen.

Ein USB-Adapter wird am besten verwendet, wenn eine gerade, klare Verbindung zwischen dem Adapter selbst und dem WLAN-Router besteht. (Das ist der beste Fall für jeden drahtlosen Adapter, aber es ist besonders der Fall mit USB).

Allerdings gibt es auch Menschen, die mit drahtlosen USB-Adaptern sehr gute Geschwindigkeiten erzielen. Das hängt wahrscheinlich von der Qualität des Adapters und den Standorten von Router und Computer ab. Wenn Sie einen hochwertigen Adapter kaufen, der 802.11n- oder 802.11ac-kompatibel ist, und eine klare Verbindung zwischen dem Adapter und dem Router haben, ist es durchaus möglich, dass Sie sehr respektable Wi-Fi-Geschwindigkeiten erzielen.

Zu beachten ist, dass die Bandbreite der USB-Anschlüsse früher ein limitierender Faktor war. Mit USB 3.0, das inzwischen fast überall vorhanden ist, ist das kein Problem mehr.

Mehrere Google-Kalender synchronisieren

Wenn Sie mehrere Google-Kalender haben, können Sie diese ganz einfach mit einem gemeinsamen Kalender synchronisieren. Wenn Sie mehrere Kalender synchronisieren, können Sie sie gleichzeitig anzeigen, und wenn Sie Änderungen an den Kalendern vornehmen, werden diese auf allen Geräten, mit denen die Kalender synchronisiert sind, angezeigt.

Methode 1 Mit iPhone/iPad/iPod

1 Öffnen Sie die App „Einstellungen“ für Ihr Gerät. Tippen Sie auf dem Startbildschirm Ihres Telefons auf Einstellungen. Dadurch wird das Einstellungsmenü Ihres iOS-Geräts geöffnet.

2 Gehen Sie zu „Mail, Kontakte, Kalender“. Blättern Sie durch die Liste und tippen Sie auf „Mail, Kontakte und Kalender“. Im Menü „Mail, Kontakte, Kalender“ können Sie Konten hinzufügen.

3 Wählen Sie „Konto hinzufügen“. Es öffnet sich eine Seite mit neuen Konten, auf der Sie mehrere Optionen zur Auswahl haben, z. B. iCloud, Exchange, Google, Yahoo, Aol, Outlook.com und andere.

4 Fügen Sie das Google-Konto mit den Kalendern hinzu. Tippen Sie zunächst auf die Option „Google“. Geben Sie dann Ihren Namen in das erste Textfeld und Ihre E-Mail-Adresse in das zweite Textfeld ein, und geben Sie Ihr Passwort für das Konto in das dritte Textfeld ein. Sie können auch eine Beschreibung Ihres Google Mail-Kontos in das letzte Textfeld eingeben, aber das ist optional.
Wenn Sie Ihr Gmail-Konto bereits hinzugefügt haben, tippen Sie nicht auf „Konto hinzufügen“, sondern wählen Sie „Gmail“ aus der Kontoliste. Tippen Sie auf „Weiter“, nachdem Sie alle erforderlichen Informationen in die Textfelder eingegeben haben.

5 Schalten Sie den Schalter „Kalender“ auf EIN. Der Schalter „Kalender“ befindet sich im Bereich „Konten“. Kalender ist die dritte Option in der Liste. Schieben Sie das Symbol auf die rechte Seite, um ihn einzuschalten. Das Symbol färbt sich blau, was bedeutet, dass es aktiviert wurde. Die Synchronisierung wird gestartet, wenn Sie das nächste Mal die Kalender-App auf Ihrem iOS-Gerät öffnen.

6 Wählen Sie die zu synchronisierenden Kalender aus. In diesem Schritt müssen Sie die Kalender auswählen, die mit Ihrem Gerät synchronisiert werden sollen. Öffnen Sie dazu einen Browser auf Ihrem Mobiltelefon und gehen Sie zu google.com/calendar/iphoneselect. Tippen Sie in der Mitte der Browserseite auf „Konto hinzufügen“ und melden Sie sich mit Ihren Google-Kontodaten an. Tippen Sie auf „OK“, um eine Liste all Ihrer Kalender anzuzeigen, neben denen jeweils ein Kontrollkästchen angezeigt wird.
Tippen Sie auf das Kontrollkästchen neben den Kalendern, die Sie mit Ihrem iOS-Gerät synchronisieren möchten. Bitte beachten Sie, dass freigegebene Kalender einzeln ausgewählt werden müssen und die Standardeinstellung „Aus“ lautet. Das heißt, wenn ein neuer Kalender freigegeben wird, müssen Sie diese letzten Schritte wiederholen, um sicherzustellen, dass er mit Ihrem iOS-Gerät synchronisiert wird.
Wenn Sie mit der Auswahl der Kalender fertig sind, tippen Sie auf das Speichersymbol in der unteren rechten Ecke des Browsers.

7 Starten Sie die Synchronisierung. Öffnen Sie die Kalender-App auf Ihrem iPhone oder iPad und warten Sie, bis sie synchronisiert ist. Sobald dies geschehen ist, können Sie die zuvor ausgewählten Google-Kalender anzeigen.

8 Zusätzliche Konten hinzufügen. Sie können Ihrem iOS-Gerät mehrere Google-Konten hinzufügen und anhand der oben genannten Schritte auswählen, welche Kalender Sie damit synchronisieren möchten.

Methode 2 mit Android

1 Öffnen Sie die Einstellungen auf Ihrem Android-Gerät. Öffnen Sie die App-Schublade und suchen Sie nach der App „Einstellungen“, um das Menü „Einstellungen“ Ihres Geräts zu öffnen. Möglicherweise können Sie auch über die Benachrichtigungsleiste Ihres Android-Geräts auf die Einstellungen zugreifen.

2 Wählen Sie die Option Konten. Scrollen Sie in der Liste der Einstellungen nach unten und tippen Sie auf die Option „Konten“. Es wird eine Liste mit allen verknüpften Konten angezeigt. Sie müssen nun ein neues Konto hinzufügen.

3 Tippen Sie auf die Schaltfläche „Konto hinzufügen“. Die Schaltfläche „Konto hinzufügen“ befindet sich am unteren Ende der aufgelisteten Konten. Es wird eine Liste von Anwendungen angezeigt; wählen Sie hier „Google“ aus. Es wird eine neue Seite geöffnet, auf der Sie ein bestehendes oder ein neues Konto auswählen können.

4 Tippen Sie auf „Bestehendes Konto“ und melden Sie sich mit Ihrem Google-Konto an. Diese Option bedeutet, dass Sie bereits ein Google-Konto haben. Sie werden aufgefordert, in das erste Textfeld Ihre E-Mail-Adresse und in das zweite Textfeld Ihr Passwort einzugeben. Tippen Sie dann auf die Schaltfläche „Weiter“, um zum nächsten Bildschirm zu gelangen.

5 Wählen Sie die Option Kalender. Tippen Sie auf das kleine Optionsfeld auf der rechten Seite der Option „Kalender“. Es erscheint ein blaues Häkchen, das anzeigt, dass die Option ausgewählt wurde. Tippen Sie auf „Weiter“, um die Einrichtung abzuschließen, und gehen Sie dann zurück zum Menü „Einstellungen“ des Telefons, indem Sie auf die Zurück-Taste tippen.

6 Öffnen Sie die Option „Kalender“ im Menü „Einstellungen“. Tippen Sie im Menü „Einstellungen“ auf „Mehr“ und wählen Sie dann „Kalender“. Auf dieser Seite werden alle Ihre Kalender angezeigt.

7 Wählen Sie die zu synchronisierenden Kalender aus. Diese Option befindet sich im unteren Teil des Bildschirms. Hier können Sie auswählen, welche Kalender Sie synchronisieren möchten. Wählen Sie die Kalender aus, indem Sie das Kästchen neben dem jeweiligen Kalender markieren. Wenn Sie fertig sind, tippen Sie auf „OK“, um die Änderungen zu speichern. Die Synchronisierung dauert ein paar Minuten. Sobald die Synchronisierung abgeschlossen ist, können Sie alle Ihre Kalender in der Kalender-App anzeigen.

8 Wiederholen Sie den Vorgang für weitere Konten. Wenn Sie mehr als ein Google-Konto haben, von dem Sie Kalender synchronisieren möchten, können Sie diese mit der oben beschriebenen Methode hinzufügen. Solange die Kalendersynchronisierung aktiviert ist, fügt jedes Konto seine Kalender zu Ihrer Kalender-App hinzu.